Suche
Suche Menü

Hardside Wasserbetten – Softside Wasserbetten: Wo sind die Unterschiede?

Hardside Wasserbetten in Stuttgart waren bis in die 90er Jahre Standard. Seitdem aber haben ihnen die sogenannten Softside Wasserbetten den Rang abgelaufen.

Unter dem Begriff Hardside Wasserbetten verstehen wir Wasserbetten, die in eine Holzumrandung gelegt wurden. Diese Rahmen variieren von Qualität und Aufbau. Besonders populär war die die Variante „Marke Eigenbau“. In einem Baumarkt wurden vier Holzbretter organisiert, zusammengeschraubt, Heizung auf den Boden gelegt, Sicherheitswanne drauf, und dann der Wasserkern des hardside Wasserbett befüllt.

Fertig war das hardside Wasserbett!

Selbstverständlich konnten solche Konstruktionen in Wasserbetten Geschäften oder Möbelhäusern auch ein wenig komfortabler und hochwertiger erworben werden.

Grundsätzlich aber hatten diese Hardside Wasserbetten nicht nur in Stuttgart im Vergleich zu ihren Nachfolgern, den softside Wasserbetten, gravierende Nachteile.

Da der Wasserkern nach außen nur durch Holzbretter isoliert war, ging hier viel an Wärme verloren. Sprich: höhere Stromkosten. Die Softside Wasserbetten zeichnen sich durch eine Schaumstoffumrandung aus, welche eine viel höhere Isolationskraft hat als die der Hardside Wasserbetten.

Auch nach unten war die Isolation nur bedingt vorhanden. Häufig wurden Styropor, oder noch besser: Styrodur-Platten als Isolationsmaterial verwendet. Softside Wasserbetten können nicht nur in Stuttgart mit einer wesentlich effizienteren Energiesparsockelfolie ausgestattet werden. Weiterhin verfügen alle Softside Wasserbetten über ein Podest, welches für die Gewichtsverteilung zuständig ist. Innerhalb eines solchen Standard-Podestes staut sich die Wärme besser als bei früheren Hardside Wasserbetten, die häufig direkt auf dem Beton lagen.

Höhere Stomkosten waren als ein klares Negativ-Kriterium für Softside Wasserbetten.

Ein weiterer Softside Wasserbett Vorteil gegenüber der Hardside Wasserbett Variante: das viel angenehmere Ein- und Aussteigen auf dem Schaumstoffrahmen. Hatte man bei Hardside Wasserbetten nur eine schmale Holzkante, auf der man sitzen konnte, so ist das Ein- und Aussteigen auf den heutigen Softside Wasserbetten eine wesentliche Erleichterung.

Heutiger Vorteil von Hardside Wasserbetten: wenn aus Platzgründen nur für Wasserbett Verhältnisse kleine Größen gestellt werden können, z.B. 180x200cm. Dieses Maß ist gleichzeitig auch das Maß der gesamten Liegefläche. Bei einem Softside Wasserbett gehen aufgrund der Schaumstoffumrandung immer ein paar Zentimeter Liegefläche verloren. Häufig aber ist dies durch eine sogenannte „Nullzarge“ oder „XL-Variante“ teilweise ausgleichbar.

Heutzutage gelten Hardside Wasserbetten als überholt und es ist schwierig, diese zu finden bzw. Ersatzteile zu bekommen.

Aqua Comfort Wasserbetten Stuttgart bietet aber auch hier Lösungen bei der Ersatzteilsuche an. Fragen Sie uns einfach!